Zwiegespräch

“Hä-ähm”, räuspert sich Sisyphos, mein guter Freund und Held aus gleichnamiger griechischer Sage. “Hast du nicht was vergessen?”

Ich tue so, als verstehe ich nicht.

“Na”, sagt er, “was ist mit deinem Blog?”

“Was soll damit sein?”, erwidere ich.

“Du vernachlässigst ihn”, antwortet er im mahnenden Tonfall.

“Ich hatte keine Zeit, es ist immer so viel zu tun”, verteidige ich mich.

“Komm”, sagt er und zeigt auf einen Felsbrocken neben sich. “Setz dich mal hin.”

Er ist gerade arbeitslos. Nach schwerer Ackerrei ist sein Fels, den er mühsam den Berg hochgerollt hat, wieder runtergekullert. Alles wieder von vorn. Ist so wie bei mir mit Schreibtisch und Haushalt. Aber bevor die Schufterei wieder losgeht, ist es manchmal ganz gut, eine Verschnaufpause einzulegen. Das gilt für Helden der griechischen Sagenwelt ebenso wie für, sagen wir, working-blogging-mother-wives.

“Der Kindergarten hatte ständig zu”, jammere ich. “Freundin S. hat geheiratet, ich hatte Abgabetermine bei der Arbeit, das große Kind wollte zum Schwimmkurs, das Baby wurde getauft…”

“Es ist kein Baby mehr”, unterbricht mich Sisyphos.

Wo er recht hat, hat er recht. “Also gut, das kleine Kind wurde getauft”, verbessere ich mich. “Die Familie war hier, es gab viel vorzubereiten und außerdem, gestern, als ich schreiben wollte, war der Strom weg.”

“Der Stromausfall hat vielleicht gerade mal eine halbe Stunde gedauert”, fällt Sisyphos mir ins Wort. “Sicherlich ganz schön ungewöhnlich für heutige Zeiten, aber danach hättest du dich doch noch an den Rechner setzen können.”

“Ja, aber da saß ich ja schon auf dem Sofa.”

Das ist keine Ausrede, sondern eine Tatsache. Manchmal arbeite ich bis spätnachts, ohne das es mir etwas ausmacht. Aber wehe, mein Hinterteil berührt nur ein paar Minuten das Sofa. Dann wächst es dort fest. Wenn mein Mann dann etwas will, weiß er: Es hat keinen Zweck, auf mich einzureden. Ich stehe nicht mehr auf. Er nennt diesen Zustand “Sofastimmung”.

“Ich hatte es dir ja gleich gesagt”, unterbricht Sisyphos meine Gedanken, “warum fängst du auch noch an zu bloggen? Ist ein Blogeintrag fertig, ist der nächste fällig.”

Er hält kurz inne. “Also einmal in der Woche muss man schon was schreiben, sonst ist das doch kein richtiger Blog”, monologisiert er weiter und erhebt sich. Langsam trotten wir den Berg herunter.

“Ja, stimmt schon”, gebe ich kleinlaut zu. “Eine gewisse Regelmäßigkeit muss schon sein. Aber mit gewisser Regelmäßigkeit wird es auch Phasen geben, wo es alles ein bisschen viel wird und dann dauert es eben was länger. Die geneigten Leser mögen es mir verzeihen.”

“Mmh”, sagt Sisyhos und spuckt in die Hände bevor er sie wieder gegen seinen Felsbrocken stemmt. “Dann ist das wohl so.”

“Ja”, sage ich, spucke in meine Hände und kehre an meinen Schreibtisch zurück. “Dann ist das wohl so.”

 

 

 

 

 

facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinmail

8 Kommentare zu “Zwiegespräch”

  1. Wicki

    Liebe Frau Sisyphos, ich bin erst kürzlich auf Ihren Block gestossen und total begeistert. Ich mag Ihren Schreibstil und schmunzle über viele Dinge in denen auch ich mich wiederfinde inkl. Zwiegespräche und Listen schreiben. Freue mich immer wieder auf neue Blogeinträge.

    Antworten
  2. SchwesterRabiata

    So ein Herr Sisyphos (oder einer seiner näheren Verwandten) sitzt auch in meinem Kleinhirn- Grosshirn- Wasauchimmerhirn und taucht in den unpassendsten Momenten auf und findet IMMER mein schlechtes Gewissen.
    Das find ich aber sehr nett, wie Sie das beschrieben haben- da würde ich gerne mehr von lesen :) Vielen Dank dafür…

    Antworten
    • Frau Sisyphos

      @SchwesterRabiata: Vielen Dank. Sisyphos wird diesen Blog bestimmt immer mal wieder besuchen.

      Antworten
  3. L.u.St. (Lisi und Steff)

    Gott sei dank gibt es wieder einen blog von Ihnen…. Wir haben die 4umdiewelt schon vermisst…immer wieder köstlich!

    Antworten
    • Frau Sisyphos

      @L. u. St. Ja, es gibt Bücher von mir, aber nicht im Blogstil, es sind Reiseführer. Allerdings wird sich das bald möglicherweise ändern. Ist noch nicht ganz spruchreif, deshalb erst in einiger Zeit mehr dazu. Bis dahin weiterhin viel Spaß mit Frau Sisyphos (und hoffentlich irgendwann auch mal wieder mit “4 um die Welt“).

      Antworten

Kommentar hinterlassen

  • (will not be published)